Grundschulneubau in Senzig – Standortfrage geklärt

Die Stadtverordneten schlossen sich mehrheitlich dem Vorschlag der Stadtverwaltung an und stimmten dafür, die Grundsatzentscheidung für den Standort Bullenberg aus dem Jahr 2016 aufzuheben. Somit kann die neue Schule am von der Stadtverwaltung favorisierten Standort in der Ringstraße errichtet werden.

Quelle: www.koenigs-wusterhausen.de

 

Antwort des Landrates zum Schulstandort Bullenberg

Quelle: www.koenigs-wusterhausen.de

 

Kreis hat Bedenken gegen Schulneubau am Bullenberg

Die Bauaufsicht könne „keine positive Entscheidung in Aussicht stellen“…..

Auszug aus dem MAZ-Artikel vom 5. Juli 2018

 

Nichts gelesen? – Neuer Antrag von CDU und SPD/Wir-für-KW

 

Ortsbeirat sagt NEIN zu intelligenter Lösung

 

Tauziehen um den Senziger Schulneubau

Ortsbeirat hebt Standortbeschluss zum Bullenberg nicht auf –

Verwaltung wirbt dennoch für die Ringstraße

Auszug aus dem MAZ-Artikel vom 31. Mai 2018

 

Ringstraße statt Bullenberg

Für den Neubau der Senziger Grundschule gibt es nun einen Standortvorschlag, der allerdings schon einmal auf dem Tisch lag. Erst muss aber ein alter Beschluss aufgehoben werden.

Auszug aus dem Artikel auf maz-online.de vom 26. Mai 2018

 

Auf der Tagesordnung der nächsten Ortsbeiratssitzung am 29. Mai 2018 steht:

Aufhebung der Grundsatzentscheidung des Neubaustandortes der Grundschule Senzig vom 10.10.2016 und Neufassung

Quelle: www.koenigs-wusterhausen.de

 

Das ist ungeklärt beim Bullenberg-Projekt

Der Neubau einer Grundschule an der Chausseestraße verzögert sich um mindestens ein Jahr. Entscheidende Fragen sind nicht geklärt. Ein anderer Standort wird immer wahrscheinlicher.

Auszug aus dem Artikel auf maz-online.de vom 29. April 2018

 

Für die Stadtverordnetenversammlung am 9. Juli will  Ennullat nun den bereits angekündigten Standortvergleich vorlegen.

Der Vorsitzende des Bauausschusses, Michael Reimann (Wir für KW) hält den Bullenberg immer noch für den richtigen Standort, ebenso den bereits vorliegenden Architektenentwurf.

Auszug aus dem MAZ-Artikel vom 27. April 2018

 

Aktuelles aus der Sozialausschusssitzung am 24. April 2018:

Wie ein Teilnehmer berichtete, ist nach Aussage der Stadtverwaltung der Standortbeschluss 40-16-123 nicht umsetzbar. Gemäß diesem Beschluss sind die Flurstücke 1351 und 1352 in der Werftstraße zur Realisierung des Schulbaus auf dem Bullenberg zu veräußern. In den 90er Jahren wurde in der damaligen Gemeinde Senzig allerdings ein Beschluss gefasst, auf diesen Flurstücken einen Kleinpark einzurichten. Dieser Beschluss ist nach wie vor rechtskräftig und kann nicht durch den Standortbeschluss aufgehoben werden.

 

Verhandlungsgespräche mit dem Wettbewerbssieger wurden abgesagt:

„Gründe sind der ungeklärte Grundstückserwerb am Bullenberg sowie die Einwände der unteren Naturschutzbehörde und der anerkannten Naturschutzverbände im Rahmen des B-Planverfahrens.“

„Die Alternativstandorte sind fachlich zu prüfen.“

Auszüge aus der Informationsvorlage der Stadt Königs Wusterhausen

 

Das Osterfeuer 2018 wurde abgesagt. Der Bullenberg stand nicht zur Verfügung und auf der Fläche hinter dem Feuerwehrgerätehaus (Plan B) wurde bereits mit den Baumaßnahmen begonnen.

 

RBB-Beitrag vom 4. Februar 2018:

Tausche Bullenberg gegen Wassergrundstück – Umstrittener Schulneubau in Königs Wusterhausen

…mit freundlicher Genehmigung des RBB

 

Neue Schulbau-Idee: MAZ-Artikel vom 1. Februar 2018

 

Naturschutzverbände fordern Alternativstandortprüfung:

Stellungnahme der Naturschutzverbände vom November 2017

Quelle: Landesbüro anerkannter Naturschutzverbände im Land Brandenburg